Tipps für die Bewerbung

Nichts ist so wichtig wie der erste Eindruck. Besonders bei der eigenen Bewerbung. Mit ein paar Tricks und guten Tipps kann aber jede:r eine gute Bewerbung schreiben.

 

Wichtigste Grundregel: Halten Sie es schlicht und übersichtlich und schreiben Sie Ihre Bewerbung nicht handschriftlich. Wenn Sie einen farblichen Akzent setzen möchten, nehmen Sie am besten eine Farbe des Betriebes, bei dem Sie sich bewerben. Zum Beispiel aus dem Logo oder von der Webseite. Das zeigt, dass Sie sich mit dem Betrieb auseinandergesetzt haben. Ein kleiner Pluspunkt.

 

Das wichtigste bei einer Bewerbung:
das Anschreiben.

Hier braucht es als erstes eine große aussagekräftige Betreffzeile, die über dem eigentlichen Schreiben steht, damit der Betrieb die Bewerbung direkt der richtigen Stelle zuordnen kann.

Im Anschreiben selbst sollten Sie klar äußern, warum Sie auf den Betrieb aufmerksam geworden sind, warum Sie den angestrebten Beruf spannend und interessant finden, warum Sie die richtige Person sind und wieso Sie gut in den Betrieb passen würden.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie den Anfang formulieren sollen, finden Sie im Internet jede Menge guter Tipps und Vorlagen. Aber Achtung: Nutzen Sie die Vorlagen mit Bedacht und kopieren Sie diese nicht einfach. Schließlich soll die Bewerbung Sie und Ihre persönlichen Fähigkeiten und Stärken vorstellen.

 

Ein sauberer Lebenslauf

Starten Sie mit Ihren persönlichen Daten (Name, Vorname, Kontakt usw.), fügen Sie ein gutes Bewerbungsfoto hinzu und berichten Sie in chronologischer Reihenfolge von Ihrem Bildungsweg (und gegebenenfalls auch von Ihrer Berufs- und Praxiserfahrung, wie z. B. Praktika). Danach folgt eine kurze Liste mit Ihren Kenntnissen (Software, Führerscheine und Sprachen).

Wenn Sie möchten und es zur Stelle passt, können Sie nun noch Ehrenämter oder wohltätiges Engagement erwähnen und von Ihren Hobbys oder Interessen sprechen. Bücher lesen, Serien streamen und Sport sind dabei eher wenig aussagekräftig, weil sie nicht so viel über Ihre Person aussagen. Ein Training für einen Halbmarathon z. B. deutet daraufhin, dass sie sich Ziele setzen und diese erreichen wollen. Das Basteln von Modellflugzeugen wiederum, spricht für Fingerfertigkeit und Vorstellungskraft.

 

Zum Schluss noch ein Tipp für die Vorbereitung: Informieren Sie sich nicht nur auf der Website des Betriebes, bei dem Sie sich bewerben möchten, sondern auch über andere Kanäle wie z. B. Social Media oder auch Bewertungsportale für Mitarbeiter:innen. So können Sie sich schneller ein Bild machen und erkennen, ob der Betrieb zu den eigenen Vorstellungen passt, wie die Arbeitsbedingungen sind oder auch wie die Philosophie des Unternehmens vertreten wird. Das hilft ungemein beim Schreiben der Bewerbung – und später im Vorstellungsgespräch.

 

Viel Erfolg!

Kurz und knapp: die Inhalte Ihrer Bewerbung.

  • alle persönlichen Daten aufnehmen: Name, Geburtsdatum und -ort, Adresse, Festnetztelefon, Handynummer, E-Mail-Adresse (Achten Sie auch auf eine seriöse E-Mail-Adresse, die so aufgebaut ist: vorname.nachname@…)
  • chronologischen und tabellarischen Lebenslauf schreiben (mit genauem Datum und nicht nur mit Jahreszahlen)
  • zeitliche Lücken im Lebenslauf mit Erklärungen füllen
  • mindestens Schriftgröße 11 oder 12 verwenden
  • Schriftarten wie Garamond oder Calibri einsetzen (gute Lesbarkeit)
  • Gestaltung der Bewerbung übersichtlich und schlicht halten
  • gutes Bewerbungsfoto machen lassen
  • Rechtschreibung und Grammatik prüfen (Hier können Sie auch Freunde, Familie oder Bekannte Korrektur lesen lassen)
  • Hobbies und/oder Kenntnisse passend zur Stelle nennen
Menü